Veranstaltung 41. Fr 06.09.
Waschbären – waschechte Saubermänner?

Referat mit dem Wildbiologen Manfred Trinzen

Als Pelzlieferant wurde der Waschbär in den 1920/30er Jahren aus Nordamerika zu uns gebracht und fristete sein Dasein in den Folgejahren hauptsächlich in Pelzfarmen. Mit dem Ziel ihn bei uns anzusiedeln wurde der Waschbär damals „zur Bereicherung der Tierwelt“ erstmals bewusst ausgesetzt. Heute ist „Zorro auf vier Pfoten“ in ganz Europa auf dem Vormarsch. Er fällt sogar unter das Jagdrecht. Der Umgang mit dem Waschbären als „Neubürger“ wird kontrovers diskutiert. Während die einen ihn ausgerottet sähen, plädieren andere für eine friedliche Koexistenz.
Am 6. September ist der Wildbiologe Manfred Trinzen zu Gast bei Natagora/BNVS, um über dieses spannende Thema zu referieren.
Treffpunkt: 19.30 Uhr im Umweltbildungsraum von Natagora/BNVS in Hervert, 47 A in Medell.
Der Eintritt ist frei.
Infos: 080/44 81 44


Veranstaltung 42. Fr 20.09. – So 22.09.
Zwischengemeinschaftliches Workcamp mit Teilnehmern aus den drei Gemeinschaften Belgiens und Luxemburg

Unter dem Motto „coming together for nature“ veranstaltet die Naturschutzorganisation Natagora/BNVS vom 20. bis zum 22. September ein Workcamp mit Teilnehmern aus den drei belgischen Sprachgemeinschaften und Luxemburg im Naturschutzgebiet Thommerbach.
Es handelt sich bereits um die 27. Veranstaltung dieser Art, die jedes Jahr in einer der drei Gemeinschaften unseres Landes oder in Luxemburg stattfindet. In diesem Jahr ist Natagora/BNVS der Organisator dieses Wochenendes.
Das Programm, das nicht zuletzt dem gegenseitigen Kennenlernen dient, besteht aus der gemeinsamen Durchführung von Naturpflegearbeiten, aus Besichtigungen und Exkursionen in der Umgebung.
Das Treffen beginnt am Freitagabend, 20. September um 20.00 Uhr mit einer Präsentation des Naturschutzgebietes Thommerbach, wo die Arbeiten stattfinden werden. Diese Vorstellung findet im Kultur- und Unterrichtszentrum (KUZ) in Burg Reuland statt.

Gemeinsame Naturpflegearbeiten
Am Samstag führen die Teilnehmer Naturpflegearbeiten im obenerwähnten Gebiet aus. Bei diesem Workcamp handelt es sich um leichte Naturpflegearbeiten, an denen jeder problemlos teilnehmen kann.
Die ostbelgischen Teilnehmer treffen sich um 09.30 Uhr an der Kirche in Aldringen.
Bitte festes Schuhwerk (evtl. Stiefel), Arbeitshandschuhe und falls vorhanden eine Astschere mitbringen. Für Verpflegung ist ausreichend gesorgt.

Gemütlicher Abschluss
Gegen 19 Uhr erwartet die Teilnehmer ein Abendessen, das ebenfalls im KUZ serviert wird. Anschließend werden im gemütlichen Rahmen Fotos des Tages, beeindruckende Bilder der Wildkamera und fantastische Naturaufnahmen der ehrenamtlichen Fotografen der Vereinigung gezeigt.

Wanderung
Am Sonntag erfolgt eine ca. 3stündige Entdeckungswanderung entlang der Naturschutzgebiete Ulf und Thommen, in denen viele schützenswerte Arten vorzufinden sind. Die ostbelgischen Teilnehmer treffen sich um 9.30 Uhr an der Kirche in Aldringen.

Herzliche Einladung an alle Mitglieder, Freunde und Gönner von Natagora/BNVS. An allen 3 Tagen ist für ausreichend Verpflegung gesorgt.
Infos und Anmeldung (für Abendessen am Samstag und Mittagessen am Sonntag): 080/44.81.44 oder info@natagora-bnvs.be
Diese Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft statt.


Veranstaltung 43. Mi 25.09.
Beeren: wild und köstlich

Atelier zur Verarbeitung von Wildbeeren und Herbstkräutern

Der Herbst ist die Jahreszeit für alle, die es auf ihrem Teller „wild“ mögen. Wer sich in Wald und Flur auskennt, der kann aus selbst gesammelten Kräutern und Beeren ein ganz besonderes Menü zusammenstellen. Damit die Freude an Vogelbeeren-Marmelade oder einem Salat mit Vogelmiere ungetrübt bleibt, sollten Sammler sich genau auskennen und umsichtig handeln. Einen Überblick über die „wilden“ Genüsse und wie man sie zu kulinarischen Köstlichkeiten zubereitet, verschafft die Umweltpädagogin, Vanessa Schleiss am Mittwoch 25. September.
Die Teilnehmer treffen sich um 14.00 Uhr am Sekretariat von Natagora/BNVS in Medell, Hervert 47 A.
Der Unkostenbeitrag für diesen 3stündigen Workshop beläuft sich auf 3 € für Mitglieder – Nichtmitglieder bezahlen 5 Euro.und Kinder nehmen gratis teil,
Mitzubringen: Korb/Stoffbeutel und kleine Schraubgläser Anmeldung (begrenzte Teilnehmerzahl): 080/44 81 44 oder nfo@natagora-bnvs.be


Veranstaltung 44. Sa 28.09.
Pilzseminar

In einer theoretischen Einführung lernen die Teilnehmer die Besonderheiten dieser faszinierenden Wesen kennen. Im praktischen Teil können sie dann ihr frisch erworbenes Wissen anwenden. Das Seminar findet von 10.00 -16.00 Uhr statt. Mittags ist eine kurze Pause vorgesehen. Ein Großteil des Kurses findet in freier Natur statt.
TP: Samstag, 28 September um 10 Uhr im Umweltbildungsraum von Natagora/BNVS – Medell, Hervert 47A.
Mitzubringen: wetterfeste Kleidung, gute Wanderschuhe, Verpflegung und Schreibunterlagen.
Unkostenbeitrag: 12 € für Mitglieder/14 € für Nichtmitglieder
Anmeldung (begrenzte Teilnehmerzahl): 080/448144 oder info@natagora-bnvs.be.


Veranstaltung 45. So 29.09.
Pantherpilz und Schwefelkopf

Von geschätzten 1,5 Millionen Arten (inklusive Schimmelpilze) ist nur ein Bruchteil erforscht. Diese Arbeit überlassen wir den Mykologen (Pilzforscher). Auf unseren Exkursionen beschränken wir uns auf die heimischen Arten. Wir erfahren Wissenswertes und interessante Geschichten aus dem Reich von Täublingen, Röhrlingen, Porlingen und Co. Wie kann ich einen Pilz richtig bestimmen? Ist er genießbar? Hat er einen giftigen Doppelgänger?
Diese ca. 3-stündigen Exkursionen richten sich an alle die mehr Pilze kennen möchten als Steinpilze und Champignons. Wir sammeln Erfahrungen und Eindrücke und keine Pilze für den Kochtopf.
Sonntag 29.09. um 14:00 Uhr Café Feyen in Meyerode
Sonntag 06.10. um 13:30 Uhr am Quartum Center Hütte 79 in Eupen (oder um 12.30 Uhr am Sekretariat von Natagora/BNVS in Medell zur Bildung von Fahrgemeinschaften).
Sonntag 13.10. um 14:00 an der Kirche in Rocherath.
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Infos erteilt Sarah Pieper: 0473/59 38 20.


Veranstaltung 46. So 29.09.
Was lebt und wächst in unseren Hecken?

Hecken prägen seit Jahrhunderten unsere Landschaft. Durch die veränderten Bewirtschaftungsweisen der Wiesen und Felder ist ihre Zahl in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen. Warum sie auch heute noch ihre Bedeutung haben, das ist Thema bei der Wanderung mit Naturführer Hans Niessen.  
TP, Sonntag 29. September um 14 Uhr am Parkplatz Panneshof vor der Sporthalle Kettenis (Aachener Straße 240)
Dauer ca. 2 Stunden (Strecke: ca. 5 km, nicht für Kinderwagen geeignet)
Anmeldung nicht erforderlich 
Infos erteilt Hans Niessen: Tel.: 0476/53 19 43 oder hans.niessen@skynet.be



Seitenanfang nach oben